Die Grundstruktur der EU-Förderung

Programm-Überblick für die EU-Förderperiode 2014-2020

Überlegungen zur neuen Förderperiode 2014-2020 wurden parallel zur Entwicklung der neuen EU-Wachstumsstrategie "Europa 2020" angestellt, die im Juni 2010 vom Europäischen Rat angenommen wurde. Die in der Strategie dargestellten fünf Kernziele zur Schaffung von intelligentem, nachhaltigem und integrativem Wachstum sind maßgeblich für die inhaltliche Ausgestaltung der Förderprioritäten der Strukturfonds.

Die Struktur- und Investitionsfonds

Die europäischen Struktur- und Investitionsfonds EFRE, ESF, ELER und EMFF werden künftig unter einem gemeinsamen strategischen Rahmen zusammengefasst und noch konsequenter auf die Stärkung von Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung ausgerichtet. Künftig müssen in den wirtschaftlich stärker entwickelten Regionen 80 % und in den ehemaligen Konvergenzregionen 60 % der EFRE-Mittel für die Bereiche Forschung & Innovation, KMU und Energieeffizienz/erneuerbare Energien eingesetzt werden. Eine zentrale Forderung Deutschlands ist dabei, eine ausgewogene Balance zu schaffen zwischen der thematischen Konzentration der Förderung auf die Europa 2020-Strategie (Beitrag zu Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum) und ausreichender Flexibilität für passgenaue regionale Förderstrategien.

Nähere Informationen finden Sie hier:

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Baden-Württemberg
Europäischer Sozialfonds (ESF) Baden-Württemberg