Trinkwasser, unser kostbarstes Lebensmittel

Für Trinkwasser gibt es keinen Ersatz. Es ist eines der ganz wenigen, wenn nicht gar das einzigste Lebensmittel, das der Mensch nicht gegen ein anderes austauschen kann. Wasser stellt uns die Natur in ausreichender Menge zur Verfügung. Aber vielfach muss es durch Einsatz hochwirksamer Technik trinkbar gemacht werden. Trinkwasser wird aus Grundwasser (Brunnen), Quellwasser und Oberflächenwasser (z.B. Bodensee) gewonnen. In unserer industrialisierten Welt wird es immer schwieriger, die Reinheit des Wassers zu schützen und seinen natürlichen Kreislauf nicht zu stark zu belasten.
Unsauberes Wasser ist eine der wichtigsten Ursachen für Krankheiten und Seuchen. Nach Angaben der WHO sterben jedes Jahr allein vier Millionen Kinder an Durchfallerkrankungen durch verseuchtes Wasser. Ein Drittel der Bevölkerung der Entwicklungsländer hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Sauberes Wasser ist weltweit zum knappen Gut geworden. Weil es für uns alle lebenswichtig ist, dass sauberes, hygienisch unbedenkliches Trinkwasser zur Verfügung steht, müssen alle Ansprüche von Industrie, Landwirtschaft, Städten, Gemeinden, und privaten Haushalten an unsere natürlichen Wasservorkommen vor dem ersten Gebot zurückstehen: Unser Wasser natürlich rein zu halten.

Die EU-Trinkwasserstandards mit hohen qualitativen Anforderungen an Trinkwasser stellen sicher, dass Trinkwasser als das am häufigsten kontrollierte Lebensmittel in der Bundesrepublik Deutschland ausreichend und in guter Qualität zur Verfügung steht.

Aufgaben des Gesundheitsamtes in diesem Bereich

  • Hygienische Überwachung, Besichtigung und Probenentnahmen von Anlagen der Trinkwasserversorgung
  • Maßnahmepläne bei Trinkwasserverunreinigungen
  • Berichterstattung
  • Beratung bei Fragen zum Trinkwasser
  • Gesetzliche Grundlage: Trinkwasserverordnung