Unterbringung

Der Landkreis ist zuständig für die vorläufige Unterbringung der Asylsuchenden und Flüchtlinge, die ihm monatlich aus den Landeserstaufnahmestellen (LEA) zugewiesen werden. Das Referat Unterbringung kümmert sich um deren Unterbringung  in Gemeinschafts- und Notunterkünften.

Nach Abschluss des Asylverfahrens oder spätestens nach 24 Monaten dürfen die Flüchtlinge die Gemeinschaftsunterkünfte verlassen und können in die sogenannte Anschlussunterbringung der Städte und Gemeinden ziehen. Die Organisation der Anschlussunterbringung, einschließlich der Abwicklung des Aus- und Umzug, wird ebenfalls durch das Referat Unterbringung koordiniert.

Das Ziel ist stets, die Unterbringung jedes Flüchtlings so sozialverträglich wie möglich zu gestalten.  
 
In den Gemeinschafts- und Notunterkünften des Landkreises sind Heimleiter/innen, Verwaltungskräfte, Sozialarbeiter/innen und Hausmeister tätig. Sie sind direkte Ansprechpersonen für die Bewohner/innen.   



Übersicht über die Gemeinschafts- und Notunterkünfte im Landkreis Konstanz:  

Aufgaben:

  • Unterbringung der Flüchtlinge in den Unterkünften des Landkreises
  • Betreibung der Unterkünfte des Landkreises
  • Ansprechperson für die Heimbewohner/innen und Nachbarn
  • Umverlegungen innerhalb der Unterkünfte des Landkreises
  • Sonderauszugsgenehmigungen

Kontakt

Landratsamt Konstanz  
Amt für Migration und Integration
Referat Unterbringung
Benediktinerplatz 1
78467 Konstanz
 
Ansprechpartner für Fragen zu Umverteilungen oder Sonderauszugsgenehmigungen:
Jens Bittermann
Tel.: 07531 800-1187
Fax: 07531 800-81158
jens.bittermann@LRAKN.de
  
Bei grundsätzlichen Fragen, Beschwerden oder persönlichen Anliegen wenden Sie sich bitte an die Referatsleitung:
Andrea Feindler
Tel.: 07531 800-1155
Fax: 07531 800-81155
andrea.feindler@LRAKN.de