Kreiswahlausschuss stellt Endergebnis der Europawahl fest

Der Kreiswahlausschuss des Landkreises Konstanz, v.l.n.r.: die Beisitzer Thomas Mayer (AfD), Rudolph E. Vogel (FDP), Petra Rietzler (SPD), Martin Schmeding (GRÜNE), Wolfgang Müller-Fehrenbach (CDU), Dagmar Bingeser (CDU), Manfred Roth (Kreistagsgeschäftsstelle, Landratsamt Konstanz), Kreiswahlleiter Landrat Zeno Danner.
Foto: Landratsamt Konstanz

Der Kreiswahlausschuss des Landkreises Konstanz hat am Freitag, den 31. Mai 2019 das Endergebnis der Europawahl für den Landkreis Konstanz festgestellt. Kreiswahlleiter Landrat Zeno Danner bedankte sich zunächst bei den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern für ihren Einsatz und berichtete sodann über das Ergebnis der Wahlprüfung in den einzelnen Wahlbezirken.

Insgesamt waren nur einige wenige Korrekturen erforderlich. Dabei handelte es sich in erster Linie um Stimmzettel für die EU-Wahl, die bei der Auszählung der Kommunalwahlen entdeckt worden sind. Da die Auszählung der EU-Wahl am Wahlabend Vorrang hatte, mussten die Ergebnisse nun nachträglich angepasst werden.

Von 205.147 Wahlberechtigten haben 129.936 von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht. Die Wahlbeteiligung lag mit 63,34 % rund 13% höher als bei der letzten Europawahl 2014. Die Zahl der ungültigen Stimmen beträgt 1,7 % und lag damit trotz höherer Wahlbeteiligung unter dem Wert von 2014 mit rund 2,16 %.

Am 7. Juni findet um 14:30 im Kleinen Sitzungssaal eine weitere Sitzung des Kreiswahlausschusses zur Feststellung des Ergebnisses der Kreistagswahl statt. Auch die Sitzung am 7. Juni ist öffentlich.