Home >> Wirtschaft & Tourismus >> Betriebliches Gesundheitsmanagement >> Orientierungshilfe für Betriebe im Landkreis Konstanz

BGM Orientierungshilfe

In großen Unternehmen wird das BGM bereits seit Jahren erfolgreich eingesetzt. Großbetriebe verfügen gegenüber kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) über die Vorteile einer umfangreicheren Organisationsstruktur sowie meist über umfassendere finanzielle und personelle Ressourcen. Dahingegen fällt es KMU oftmals schwerer, sich parallel zum Tagesgeschäft tiefergehend über die Möglichkeiten der Prävention und Intervention zu informieren und weitere Schritte einzuleiten.
 
Die Orientierungshilfe soll deshalb insbesondere KMU im Landkreis Konstanz bei der Einführung eines BGM unterstützen, indem sie grundsätzliche Informationen rund um das Thema BGM vermittelt. Hierbei werden selbstverständlich auch die relevanten gesetzlichen Grundlagen sowie mögliche finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen vorgestellt.

Weitere Informationen:

Hinweis:
Entsprechend der ab dem 1. Januar 2019 gültigen Fassung des § 3 Nr. 34 des Einkommensteuergesetzes (EStG) sind Aufwendungen von Arbeitgebern für Leistungen „zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken und zur Förderung der Gesundheit in Betrieben, die hinsichtlich Qualität, Zweckbindung, Zielgerichtetheit und Zertifizierung den Anforderungen der §§ 20 und 20b des Fünften Buches Sozialgesetzbuch genügen“ einkommensteuerfrei. Neu hinzu kommt, dass ab 1. Januar 2019 eine Zertifizierung für die Leistungen zur Verhinderung und Verminderung von Krankheitsrisiken (verhaltensbezogene Prävention) entsprechend § 20 Abs. 2 und 5 des SGB V erforderlich ist (s. auch GKV-Spitzenverband ist der Spitzenverband Bund der Krankenkassen, Zugriff: 12.11.2019)

Kontakt

Landratsamt Konstanz
Wirtschaftsförderung, Tourismus und
grenzüberschreitende Angelegenheiten
Max-Stromeyer-Str. 116 F 
78467 Konstanz
Lage

Ansprechpartnerin:
Christine Merath

Tel.: 07531 800-1457
Fax: 07531 800-1149
christine.merath@LRAKN.de