Walter Jäger ist neuer Leiter des Forstamts

Portraitbild vor dem Gebäude des Landwirtschaftsamts
Walter Jäger ist neuer Leiter des Forstamts. Bild: Landratsamt Konstanz

Seit 9. Juni 2020 leitet Walter Jäger das Forstamt im Landratsamt Konstanz. Er folgt auf Bernhard Hake, der heimatnah im Mittleren Schwarzwald in den neu gegründeten Staatsforstbetrieb gewechselt ist.

Walter Jäger ist in Salem in einem Forsthaushalt aufgewachsen. Nach seinem forstwissenschaftlichen Studium und Referendariat war er in Baden-Württemberg an mehreren Orten für die Landesforstverwaltung tätig.

Als Assistent der Geschäftsleitung der Mainau GmbH machte Jäger bereits 1995 bis 1998 einen beruflichen Abstecher in den Landkreis Konstanz. Eine Kooperation zwischen Mainau GmbH und Landesforstverwaltung hatte diesen Einblick in einen Wirtschaftsbetrieb ermöglicht. 1998 wurde ihm das Staatliche Forstamt Pfullendorf übertragen. Mit der Verwaltungsreform 2005 ging die Aufgabe in die Leitung des Forstbezirks Oberland beim Landratsamt Sigmaringen über.

Sein Wechsel fällt in eine Umbruchszeit für Wald und Waldwirt-schaft. „Die Erderwärmung erzwingt einen Baumartenwandel, der auf weite Horizonte auszurichten ist und daher große Unsicher-heiten birgt. Die extremen Trockenjahre 2018 und 2019, und zusätzliche Sturmereignisse haben den Holzmarkt für Nadelbäume nahezu zum Erliegen gebracht. Für die Betriebsergebnisse der Waldbesitzer zeichnen sich schwache Jahre ab.“, erklärt Jäger.

Der Wald im Landkreis Konstanz hat gleichzeitig eine sehr große Bedeutung für den Naturschutz wie auch für die vielen Erholungssuchenden. „Aufgabe der Forstleute ist es, den Ansprüchen ausgewogen gerecht zu werden. Ich bin zuversichtlich, dass dies weiterhin gelingt“, sagt Jäger zu Beginn seiner Dienstzeit in Konstanz.