Verletzungsgefahr durch Quagga-Muschel

Badeschuhe
Um sich beim Baden an der Quagga-Muschel nicht zu verletzen, werden Badeschuhe empfohlen. Bildnachweis: Pixabay.com

Die Quagga-Muschel kann zu Verletzungen bei Badenden führen. Das Gesundheitsamt empfiehlt, den Impfschutz gegen Wundstarrkrampf gegebenenfalls aufzufrischen.

Die seit 2016 in den Bodensee eingeschleppte Quagga-Muschel verbreitet sich immer rasanter. Anzutreffen ist sie mittlerweile an allen Ufern des Sees und stellt hierbei nicht nur ein Problem für die lokalen Wasserversorger und die Ökosysteme dar, sondern vermehrt auch für Badegäste. Da sich die Muscheln vorzugsweise an Steinen aber auch an Treppenkonstruktionen, die in den See hineinführen, ansiedeln, kommt es in letzter Zeit immer häu­figer zu Schnittverletzungen bei Badenden. An kritischen Stellen empfiehlt das Gesundheitsamt daher das Tragen von Badeschuhen. Sollte es doch zu einer Verletzung kommen, sollte die Wunde sauber versorgt werden, um Infektionen vorzubeugen. Das Gesundheitsamt rät den Bürgerinnen und Bürgern zudem, ihren Impfschutz gegen Wundstarrkrampf (Tetanus) zu überprüfen und wenn notwendig aufzufrischen.