Überholen: Mit Abstand sicher

Plakat am Straßenrand
Mit Plakaten machen der Landkreis Konstanz, 13 Kommu­nen und der ADFC auf den Mindestabstand beim Überholen von Radfahren­den aufmerksam.
Bildnachweis: Landkreis Konstanz

Unter dem Motto „Mit Abstand sicher“ infor­miert der ADFC-Kreisverband Konstanz gemeinsam mit dem Landratsamt Konstanz und den teilnehmenden Kommunen über den gesetzlich vorge­schriebenen Mindestabstand beim Überholen von Fahrradfahrern. Die Kampagne richtet sich an Auto- und Lkw-Fahrende und weist sie mit Pla­katen auf sichere Überholabstände hin.

Mit Abstand mehr Sicherheit: So wirbt die Plakat-Kampagne „Mit Abstand sicher“ für den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand beim Über­holen von Radfahrenden. „Zu enges Überholen ist nicht nur unangenehm, sondern auch gefährlich“, sagt Sandra Sigg, Radverkehrskoordinatorin des Landkreis Konstanz. Radelnde fühlen sich dadurch unsicher – was wiede­rum dazu führt, dass viele Menschen das Fahrrad erst gar nicht nutzen.

„Die seit April 2020 in der Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVO) ver­ankerten, vorgeschriebenen Mindest-Überholabstände von 1,50 Metern inner- und zwei Metern bei Kindern und außerorts sind vielen Autofahren­den leider nicht bekannt“, so Sandra Sigg. Daher stellt der ADFC Kreisver­band Konstanz gemeinsam mit dem Landkreis und 13 Kommunen nun 40 Banner im Kreis auf, um die Autofahrenden auf die wichtigen Neuregelun­gen in der Straßenverkehrsordnung aufmerksam zu machen – und so für mehr Sicherheit zu sorgen.

Ralf Seuffert, Vorstand der ADFC-Ortsgruppe Konstanz, ist überzeugt: „Erst, wenn sich die Menschen sicher fühlen, steigen sie aufs Rad. Und genau das ist das Ziel. Radfahrende machen eine Stadt lebenswerter und ein höherer Radverkehrsanteil ist außerdem wichtig, wenn es darum geht, die Klima­ziele im Ort zu erreichen.“