Kreisimpfzentrum (KIZ) Landkreis Konstanz

Letzte Aktualisierung am 11. Juni 2021 um 10 Uhr.

Der Landkreis Konstanz betreibt seit dem 15. Januar 2021 ein Kreisimpfzentrum in der Stadthalle Singen sowie zwei mobile Impfteams für die stationären Pflegeeinrichtungen des Landkreises Konstanz.

AstraZeneca - Informationen zur Folgeimpfung im KIZ Singen

Die Ständige Impfkommission empfiehlt den Impfstoff AstraZeneca aufgrund neuer Fälle von Hirnvenenthrombosen nur noch für Personen über 60 Jahren. Das hat Auswirkungen auf die Impftermine mit AstraZeneca im Kreisimpfzentrum in Singen.

Umgang mit Folgeimpfung nach Erstimpfung mit AstraZeneca

Grundsätzlich bleiben die bisher gebuchten Termine für die Folgeimpfung nach neun bzw. zwölf Wochen im Kreisimpfzentrum Singen bestehen und können nicht verschoben werden.

  • Wer sein 60. Lebensjahr vollendet hat, erhält als Zweitimpfung weiterhin AstraZeneca. Es besteht keine Möglichkeit sich mit einem mRNA-Impfstoff impfen zu lassen.
  • Für Personen, die das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und die bereits eine Erstimpfung mit AstraZeneca erhalten haben, stellt sich die Frage, wie mit den Zweitimpfungen zu verfahren ist. Auf Grundlage der am 1. April 2021 aktualisierten Stellungnahme der Stiko ergeben sich folgende Optionen. Wir empfehlen Ihnen gemeinsam mit Ihrem Arzt das Risiko abzuwägen und zu entscheiden.
    • Folgeimpfung mit mRNA-Impfstoff (BioNTech): Für die bereits vereinbarten Termine zur Folgeimpfung nach neun bzw. zwölf Wochen erfolgt die Zweitimpfung mit einem mRNA-Impfstoff (BioNTech). Hier erhalten Sie eine zusätzliche ärztliche Aufklärung über mRNA-Impfstoffe.
    • Folgeimpfung mit Vektor-Impfstoff (AstraZeneca): Es besteht weiterhin kein Verbot sich freiwillig auch bei der Folgeimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca impfen zu lassen. Vor Ihrer Folgeimpfung erhalten Sie eine ausführliche Aufklärung durch eine Impfärztin bzw. einen Impfarzt im Kreisimpfzentrum.

Impfabstand zwischen Erst- und Zweitimpfung

Wird die Impfung in der Praxis eines niedergelassenen Arztes vorgenommen, so kann der impfende Arzt oder die Ärztin nach dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz in Absprache mit der Patientin oder dem Patienten den Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung frei festlegen. Nach der Impfstoffzulassung ist dabei ein Zeitraum zwischen vier und zwölf Wochen möglich.

In den Impfzentren gilt weiterhin der festgelegte Impfabstand von 12 Wochen zwischen Erst- und Zweitimpfung.

Ob und wie sich im Terminbuchungstool in Zukunft ein variabler Zeitabstand technisch umsetzen lässt, wird aktuell durch das Sozialministerium geprüft. Auch bei bereits gebuchten Zweitimpfterminen ist ein Vorverlegen nicht möglich. Die Impfzentren des Landes erhalten vom Bund nur noch sehr begrenzte Mengen von AstraZeneca, konkret so viel, wie für die jeweiligen Zweitimpfungen in einer Woche notwendig sind. Für das Vorverlegen von Terminen in frühere Wochen ist daher nicht ausreichend Impfstoff vorhanden.

Weitere Informationen zum Impfstoff von AstraZeneca stellt das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Website zur Verfügung.

Digitaler Impfnachweis

Was ist der Digitale Impfnachweis?

Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche Möglichkeit, um Corona-Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff künftig auch personalisiert bequem auf ihren Smartphones digital speichern können. Zukünftig lassen sich auf dem Smartphone auch Nachweise über die Genesung von einer Corona-Infektion oder über einen negativen Corona-Test anzeigen.

Was passiert mit dem gelben Impfpass?

Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein freiwilliges und ergänzendes Angebot. Der Eintrag im Impfpass bzw. das Ersatzformular zur Dokumentation der durchgeführten Impfung sind offiziell anerkannte Dokumente, die als Nachweis zur vollständigen Impfung rechtlich gültig sind. Der gelbe Impfpass der WHO ist dabei international anerkannt.

Weitere Informationen zu den analogen Impfnachweisen, insbesondere für Genesene und bei Booster-Impfungen, sind auf der Homepage des Sozialministeriums zusammengestellt.

Wie erhalte ich mein Zertifikat nach den Impfungen im Kreisimpfzentrum?

Soweit Bürgerinnen und Bürger bereits vor Einführung des digitalen Impfnachweises beide Impfungen erhalten haben, werden die entsprechenden Zertifikate auf dem Postweg übermittelt. Mit dem Versand soll ein bis zwei Wochen nach dem offiziellen Start begonnen werden. Das Kreisimpfzentrum Singen stellt für bereits abgeschlossene Impfungen keine Impfzertifikate im Nachgang aus. Bitte sehen Sie von solchen Anfragen ab.

Ab dem 14. Juni 2021 werden bei der Folgeimpfung im Kreisimpfzentrum Singen bei der Abmeldung die notwendigen Impfzertifikate automatisch erstellt und ausgehändigt.

Wie erhalte ich mein Zertifikat nach den Impfungen beim niedergelassenen Arzt?

Das Verfahren zur Übermittlung der Zertifikate bei Impfungen durch die niedergelassenen Ärzte wird aktuell noch seitens des Bundesgesundheitsministeriums abschließend geklärt. Zukünftig wird die Ausstellung eines Impfzertifikats auch in Apotheken möglich sein.

Ihr Weg zum digitalen Impfnachweis.

Weitere Informationen zum digitalen Impfnachweis

Weitere Informationen zum digitalen Impfpass hat das Bundesgesundheitsministerium und das Robert Koch Institut auf seiner Homepage zusammengestellt.

Warteliste für impfwillige Landkreisbürgerinnen und -bürger

Das Landratsamt Konstanz hat sich in der Vergangenheit dafür eingesetzt die Warteliste des Sozialministeriums für Personen mit vollendetem 80. Lebensjahr zu erhalten, um zeitnah einen Impftermin anbieten zu können. Ein Team des Landratsamtes hat dann mehr als 4700 Menschen telefonisch kontaktiert und ein Impfangebot gemacht.

Zusammen mit den Gemeinden hat das Landratsamt diese Warteliste weitergeführt und zeitnahe Impftermine angeboten. Um sowohl den Gemeinden als auch der Zielgruppe den Zugang zur Warteliste zu erleichtern und das Verfahren zu beschleunigen, führt das Landratsamt nun eine zentrale Warteliste über die Seite www.LRAKN.de/kiz-warteliste.

Berechtigt für die Warteliste sind ausschließlich Personen mit vollendetem 65. Lebensjahr mit Wohnsitz im Landkreis Konstanz.

Öffnungszeiten

  • Beginnsbeginn am Freitag, 15. Januar 2021.
  • Betriebsende Mitte August 2021.
  • Das Kreisimpfzentrum ist aktuell Montag bis Sonntag in Betrieb.
  • Impfungen finden grundsätzlich auch an Feiertagen statt.

Anfahrt & Parken

Das Kreisimpfzentrum befindet sich in der Stadthalle Singen, Hohgarten 4, 78224 Singen.

Bild: Stadthalle Singen

Parken

  1. Parkhaus Stadthalle (200 Stellplätze)

    Zugang ins KIZ nur über Rathausplatz

    Hohgarten 4 • 78224 Singen • Tel. 07731 85-422
    http://www.stadtwerke-singen.de/

    Tarife
    Mo-Sa je angefangene 25 Min 0,50 € (Tageskarte 10,00 €)
    So und Feiertag je angefangene 50 Min 0,50 € (Tageskarte 5,00 €)
    Abendtarif: 18.00 - 02.00 Uhr: 3,00 €
    .
  2. Tiefgarage Zentrum Gambrinus (130 Stellplätze)

    Im Gambrinus 1 • 78224 Singen • Tel. 07731 98-4385
    Gehzeit bis zur Stadthalle ca. 5 Min. via Lindenstraße.

    Tarife
    0.60 Euro / 30 min
    1.20 Euro / 1 Stunde
    9.00 Euro / 24 Stunden
    3.00 Euro / über Nacht
    .
  3. Parkplatz Offwiese (350 Stellplätze)

    Ein- und Ausfahrt Schaffhauser Straße
    Gehzeit bis zur Westseite der Stadthalle ca. 5 Min.

    gebührenfrei

Anfahrt nach Singen

Zutritt ins Kreisimpfzentrum

Das Kreisimpfzentrum ist vergleichbar mit einer medizinischen Einrichtung und hat daher auch entsprechende Hygieneanforderungen und Datenschutzbestimmungen. Wir bitten um Verständnis, dass aus diesem Grund der Zutritt nur berechtigten Personen vorbehalten ist:

  • Impfwillige zum Zeitpunkt des gebuchten Termins.
  • Die gesetzlich betreuende Person als Begleitung des Impfwilligen (inkl. Nachweis).
  • Bei mobil stark eingeschränkten Impfwilligen als Begleitung eine geeignete Person zur Unterstützung.
  • Bei Impfwilligen ohne Deutschkenntnis eine dolmetschende Person.
  • Diensthabendes Personal.

Zur Identifizierung ist zwingend Ihr gültiges amtliches Ausweisdokument (beispielsweise Personalausweis) erforderlich.

Während dem Aufenthalt im Kreisimpfzentrum ist ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Dieser wird Ihnen am Eingang unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Sollten Sie aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können, ist ein ärztlicher Nachweis erforderlich.

Anmeldung zur Impfung

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Coronavirus-Impfverordnung erlassen, welche grundsätzlich den Anspruch auf eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 festlegt. Anspruchsberechtigt sind unter anderem:

  1. Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung versichert sind,
  2. Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort in der Bundesrepublik Deutschland haben, oder
  3. Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland in einer in den §§ 2 bis 4 genannten Einrichtung oder in einem in den §§ 2 bis 4 genannten Unternehmen behandelt, gepflegt oder betreut werden, oder tätig sind.

Wie sind die Termine buchbar?

Berechtigte Personen können sich telefonisch über die Hotline 116117 sowie online für einen Termin unter www.impfterminservice.de anmelden.

Personen mit vollendetem 65. Lebensjahr mit Wohnsitz im Landkreis Konstanz können sich auch über www.LRAKN.de/kiz-warteliste für einen Impftermin anmelden.

Seit dem 31. März 2021 gibt es beim Portal www.impfterminservice.de eine sogenannte Altersweiche für die Impfstoffe. Bei der Selbstprüfung zur Anspruchsberechtigung ist am Ende das Alter anzugeben, bevor der Vermittlungscode angefordert werden kann.

Die Terminvorschläge des zugeteilten Impfstoffs sind abhängig vom Alter:
16 bis 17 Jahre: BioNTech
18 bis 59 Jahre: BioNTech, Moderna
über 60 Jahre: AstraZeneca, BioNTech, Johnson & Johnson, Moderna

Vermittlungscodes, die vor dem 31. März 2021, angefordert wurden, können alle verfügbaren Termine buchen.

Zu beachten ist, dass im Kreisimpfzentrum Singen aktuell als Erstimpfung nur der Impfstoff von BioNTech angeboten wird.

Erforderliche Unterlagen beim Impftermin

Bitte bringen Sie zu Ihrem Termin zwingend Ihr gültiges Ausweisdokument (beispielsweise Personalausweis) sowie Ihren Impfpass und einen Nachweis über Ihre Anspruchsberechtigung für die Schutzimpfung mit.

Um Prozesse zu beschleunigen und Ihre Wartezeit vor Ort zu reduzieren, können Sie freiwillig über das Portal www.impfen-bw.de vorab selbst Ihre Formulare zur Impfung erstellen. Eine digitale Druckversion ist ausreichend, da lediglich der QR-Code vor Ort zur Datenübertragung benötigt wird.

Freiwillige Helferinnen und Helfer

Sie möchten sich im Kreisimpfzentrum engagieren und bei der Arbeit unterstützen? Je nach Qualifikation finden Sie nachfolgend die richtige Kontaktadresse, bei der Sie sich melden können.

Administrative Aufgaben

Die administrativen Aufgaben bei der Registrierung, Filmvorführung, Dokumentation, etc. werden von der Agentur Event Promotions betreut.

Derzeit besteht kein weiterer Bedarf an administrativem Personal.

MFA / MTA / PTA

Für die Aufgaben rund um die Impfung und Rekonstitution von Covid-19-Impfstoff sowie der jeweiligen Dokumentation suchen wir medizinische Fachangestellte (MFA), medizinisch-technische Assistenten (MTA) und pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA). Bitte wenden Sie sich direkt an KIZ@LRAKN.de unter Angabe von Ihrem Namen, Wohnort, Ausbildung (inkl. Nachweis), Einsatzzeiten und Ihren Kontaktdaten.

Ärztinnen und Ärzte

Für die Mithilfe in den Kreisimpfzentren (KIZ) und Mobilen Impfteams (MIT) können Sie sich entweder an die Landesärztekammer BW oder an die Kassenärztliche Vereinigung BW wenden.
Aufruf der Landesärztekammer: https://www.aerztekammer-bw.de/news/2020/2020-12/Abfrage-Impfen/index.html
Aufruf der KVBW: https://www.kvbawue.de/praxis/aktuelles/coronavirus-sars-cov-2/impfzentren-mitarbeit/

Derzeit besteht kein weiterer Bedarf an Impfärztinnen und Impfärzten.

Informationen zur Impfung

Die Hotline 116117 bietet von Montag bis Sonntag in der Zeit von 8 bis 22 Uhr einen erweiterten Informationsservice rund um die Corona-Schutzmaßnahmen und die Corona-Schutzimpfung.

Darüber hinaus ist unter www.corona-schutzimpfung.de ein erweitertes Informationsangebot abrufbar, das bundeseinheitliche Informationen rund um die Schutzimpfung bereithält und stetig aktualisiert wird. Hier besteht auch die Möglichkeit sich bei einem Newsletter-Infoservice anzumelden.

FAQ - Fragen und Antworten

Was kostet eine Impfung gegen SARS-CoV-2?

Die Impfung gegen SARS-CoV-2 ist unabhängig vom Impfstoff sowohl in den Impfzentren sowie in den Hausarzt- und Facharztpraxen in Deutschland kostenlos. Dies gilt auch für Personen mit einer privaten Krankenversicherung.

Sollte eine Impfung unter Bedingungen gestellt werden, zum Beispiel mit dem Zwang eine andere nicht gewünschte Behandlung durchführen zu lassen, ist dies nicht zulässig. Gleiches gilt für das in Rechnung stellen der Impfung durch einen Arzt. Sollten Sie von einem solchen Fall betroffen sein, wenden Sie sich bitte an KIZ@LRAKN.de.

Gibt es nur ein Kreisimpfzentrum im Landkreis Konstanz?

Ja. Das Land Baden-Württemberg hat für jeden Landkreis ein Impfzentrum zugeteilt. In Ballungsgebieten gibt es zusätzlich sogenannte Zentrale Impfzentren. Im Landkreis Konstanz befindet sich das Kreisimpfzentrum in der Stadthalle Singen, Hohgarten 4, 78224 Singen.

Ist das Kreisimpfzentrum barrierefrei?

Neben dem Kreisimpfzentrum befindet sich eine Tiefgarage mit Aufzug direkt auf den Rathausplatz über den das KIZ barrierefrei zu erreichen ist. Darüber hinaus ist das Gebäude (Impfstraße und Toiletten) komplett barrierefrei zugänglich. Bei Bedarf kann kostenlos ein Rollstuhl des KIZ für die Dauer des Aufenthalts ausgeliehen werden.

Kann ich über meinen Hausarzt jetzt schon geimpft werden oder einen früheren Impftermin bekommen?

Seit dem 6. April 2021 ist die Regelversorung (Hausarzt- und Facharztpraxen) und seit dem 7. Juni sind die Betriebsärzte in die Impfung gegen SARS-CoV-2 eingebunden. Davor war eine Impfung ausschließlich über die Impfzentren und mobilen Impfteams möglich.

Kann das Kreisimpfzentrum Termine vergeben?

Die Terminvergabe erfolgt zentral über die Hotline 116117 oder online über www.impfterminservice.de. In Ausnahmefällen gibt es eine Warteliste für Landkreisbürgerinnen und -bürger mit vollendetem 65. Lebensjahr.

Kann ich meinen Impftermin verschieben?

Aufgrund der aktuell weiterhin äußerst hohen Nachfrage nach Impfterminen und gleichzeitig noch zu geringer Impftermin- bzw. Impfstoffverfügbarkeit kann der Bitte auf Verschiebung eines Impftermins sowohl durch das Kreisimpfzentrum sowie der Hotline 116117 nicht entsprochen werden. Bitte stornieren Sie Ihren Termin rechtzeitig, wenn Sie diesen nicht wahrnehmen können.

Lediglich in besonders begründeten persönlichen Härtefällen kann eine Verschiebung des Zweittermins ermöglicht werden. In diesen Fällen bitten wir Sie darum sich zwei Wochen vor dem geplanten Termin Ihrer Folgeimpfung mit einem Nachweis des Verhinderungsgrundes an KIZ@LRAKN.de zu wenden, da eine vorherige Terminierung nicht möglich ist.

Kann ich den Impfstoff frei wählen?

Der Impfstoff kann nicht frei gewählt werden und ist an den gebuchten Termin gebunden. Derzeit werden im Kreisimpfzentrum die Impfstoffe von AstraZeneca und BioNTech geimpft.

Für die Folgeimpfung bei einer AstraZeneca-Erstimpfung gelten die Bestimmungen unter „Umgang mit Folgeimpfung nach Erstimpfung mit AstraZeneca“.

Wird auch an Feiertagen geimpft?

Ja.

Ist ein Antikörpertest als Nachweis für eine Genesung ausreichend?

Ein positiver Antikörpertest wird nicht als Nachweis für eine überstandene Corona-Infektion anerkannt. Lediglich ein positiver PCR-Test in Verbindung mit vorliegenden Symptomen einer Corona-Erkrankung kann durch das Gesundheitsamt als genesen anerkannt werden. In diesem Fall ist dann auch eine Impfung als Booster-Impfung ausreichend.

Werden Fahrtkosten zum Impfzentrum übernommen?

Nein. Es gibt keine Fahrtkostenerstattung für die Wahrnehmung eines Impftermins. Das Kreisimpfzentrum ist über den ÖPNV sowie kostenfreien Parkplätzen gut angeschlossen und erreichbar. Für mobil stark eingeschränkte Menschen besteht die Möglichkeit sich über den Hausarzt und die Krankenkasse eine Fahrt mit dem Taxi in das nächstgelegene Impfzentrum bescheinigen und bezahlen zu lassen.

Gibt es im Landkreis Konstanz aktuell die Möglichkeit für mobile Impfungen für Personen, die nicht in einem Heim leben?

Die mobilen Impfteams führen gemäß der Corona-Impfverordnung und dem Handlungsleitfaden des Landes Baden-Württemberg ausschließlich für die dort genannten Einrichtungen Impfungen vor Ort durch. Für eine Impfung in der eigenen Häuslichkeit aufgrund der Immobilität ist der Hausarzt zu kontaktieren.

Nützliche Links

Kontakt

Landratsamt Konstanz
Kreisimpfzentrum (KIZ)
Stadthalle Singen
Hohgarten 4
78224 Singen

KIZ@LRAKN.de