Einrichtungsbezogene Impfpflicht

Ab dem 16. März 2022 gilt bundesweit in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. Einrichtungen, Betroffene und Interessierte können auf dieser Seite die aktuellsten Informationen einsehen.

Welche Personengruppen unter die Impfpflicht fallen, wird in § 20a Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) aufgeführt und durch die FAQs des Bundes (siehe unten) konkretisiert.

In diesen Einrichtungen tätige Personen müssen bis zum 15. März 2022 gegenüber der Einrichtungsleitung einen Nachweis darüber erbringen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind, oder dass sie aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen COVID-19 geimpft werden können.

Gleiches gilt für ab dem 16. März 2022 beginnende Tätigkeitsverhältnisse in diesen Einrichtungen. Zusätzlich müssen bestehende Nachweise (Impfnachweis/Genesenennachweis), die ab dem 16. März 2022 durch Zeitablauf ihre Gültigkeit verlieren, innerhalb eines Monats nach Ablauf der Gültigkeit bei der Einrichtungsleitung durch Vorlage eines gültigen Nachweises ersetzt werden.

Weitere Informationen:

Meldeportal für Einrichtungen und Unternehmen:

Die Authentifizierung der Einrichtungen im Meldeportal erfolgt mittels des ELSTER-Unternehmenskontos.

Falls Sie noch über kein ELSTER-Unternehmenskonto verfügen, finden Sie unter den genannten Links auch Informationen, wie Sie ein ELSTER-Konto erstellen und ein ELSTER-Zertifikat beantragen können (Zeitdauer bis zum Erhalt des Aktivierungscodes ca. 2-5 Tage).