Neues Biobier vom Bodensee setzt auf lokale Akteure und ökologische Rohstoffe

Person im Hopfenfeld mit Bierflasche
Johannes Bentele, Bio-Hopfenbauer aus Tettnang. Bildnachweis: Stadtwerke Konstanz GmbH, Johanna Stehle

Mehrere Partner aus der Region haben sich zusammengetan, um mit reinen Bio-Zutaten vom Bodensee ein besonderes Bier zu kreieren und damit zugleich auf die Mehrwerte hinzuweisen, die eine Zusammenarbeit von lokalen Akteuren haben kann.

„Alles, was mit diesem Bier zu tun hat, ist lokalen Ursprungs“, erklärt Projektkoordinator Rainer Grimminger von der Bio-Musterregion Bodensee – eine Initiative des Landes Baden-Württemberg, um die regionalen Bio-Wertschöpfungsketten und den ökologischen Landbau aktiv zu stärken. „Der Hopfen kommt aus Tettnang, die Gerste aus dem Hegau und das Trinkwasser aus dem Bodensee bei Konstanz, geliefert von den Stadtwerken. Gebraut wird in klassischer handwerklicher Manier auf der Insel Reichenau.“

Und das ist der leitende Grundgedanke hinter dem „Bodensee Biobier“, wie die neue Kreation heißt: Es werden ausschließlich Rohstoffe aus ökologischer und somit nachhaltiger Landwirtschaft verwendet, kurze Transportwege genutzt und der Fokus auf die heimischen Akteure gelegt. Dadurch möchten die Initiatoren auch ein Bewusstsein für den Wert des Bodensees und seiner Ressourcen schaffen: „Unsere Bodenseeregion und ihre Wertstoffe sind eine Lebensgrundlage, die es zu erhalten gilt. Wir möchten mit dem Biobier zeigen, dass allein mit Zutaten von hier und durch die Zusammenarbeit lokaler Akteure ein tolles Produkt entstehen kann, das nachhaltig und ressourcenschonend ist“, erklärt Sigrun Bundschuh, Geschäftsführerin der Reichenauer Brauwerkstatt. „Gleichzeit zeigt diese Zusammenarbeit auch, dass der See uns verbindet und neue Möglichkeiten schafft.  Vielleicht wären wir sonst als Partner nie zusammengekommen.“

Das Ergebnis ist ein helles Lager, dass durch den Tettnanger Bio-Hopfen und Bio-Braugerste aus dem Hegau leicht hopfig schmeckt und eine ausgewogene Bittere hat. „Es ist ein Bier zum Genießen, und das mit gutem Gewissen“, freut sich Sigrun Bundschuh von der Brauwerkstatt. Die erste Abfüllung umfasst circa 2.300 Flaschen. Das Biobier kann man in Kürze im Edeka-Markt in der Reichenaustraße sowie am 11. Oktober beim Konstanzer Bio-Markt testen (vorbehaltlich der Corona-Entwicklungen). Auch in ausgewählten Geschäften und natürlich in der Brauwerkstatt Reichenau ist das Bier erhältlich. Alle Informationen und Händler findet man unter www.bodensee-biobier.de   

Das sind die Kooperationspartner

Bio-Musterregion Bodensee: Eine Initiative des Landes Baden-Württemberg, um die regionalen Bio-Wertschöpfungsketten und den Ökologischen Landbau aktiv zu stärken.
www.biomusterregionen-bw.de

Reichenauer Inselbier: In der Region und mittlerweile auch darüber hinaus bekannt als die innovative Brauwerkstatt vom See, mit ihren leckeren Inselbieren und ihren immer wieder neu entwickelten Sondereditionen. Experimentierfreudig und kooperativ.
www.reichenau-inselbier.de

Stadtwerke Konstanz: Die Stadtwerke sorgen für „Mehr Konstanz im Leben“ – und das weit über die klassische Energie- und Trinkwasserversorgungen hinaus.
www.stadtwerke-konstanz.de

Demeterhof Bentele: Als erste Hopfenbauern im Traditionsanbaugebiet Tettnang hat der Demeterhof 1984 auf biologische Landwirtschaft umgestellt. Den Anbau von Hopfen und Äpfeln verbinden sie mit ihrem Engagement für Naturschutz, Humusaufbau und ressourcenschonende Technologien.

HegauKorn-Landwirte: Bio-Bauern aus dem Landkreis Konstanz, die Steigmühle Engen und die Bio-Musterregion Bodensee arbeiten seit Anfang 2019 zusammen für mehr Bio-Getreide aus dem Landkreis Konstanz.
www.hegaukorn.de