Neuer Schulleiter am BSZ Radolfzell

Landrat übergibt Geschenk
Landrat Zeno Danner bedankte sich bei einer gemeinsamen Abschiedsveranstaltung am 22. Juli 2020 für die stets sehr vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit bei Norbert Opferkuch. Bildnachweis: Landratsamt konstanz

Am 1. August 2020 übernimmt Markus Zähringer die Schulleitung des Berufsschulzentrums Radolfzell. Er tritt damit die Nachfolge von Norbert Opferkuch an, der Ende Juli 2020 pensioniert wird.

Mit Markus Zähringer bekommt das BSZ Radolfzell einen Schul­leiter, der viel Erfahrung in seine neue Aufgabe mitbringt: Nach 15jähriger Tätigkeit am BSZ Stockach ist er seit November 2016 Abteilungsleiter für die Beruflichen Gymnasien und den Agrarbereich am BSZ in Radolfzell. Zähringer freut sich auf seine neue Aufgabe im bekannten Haus: „Das BSZ Radolfzell ist die wohl vielseitigsten berufliche Schule in Südbaden. Ein engagiert arbeitendes Kollegium und ein sehr gut zusammenarbeitendes Schulleitungsteam waren für mich Motivation genug, um mich für diese Stelle zu bewerben. Auch wenn durch die neue Aufgabe die unterrichtende Tätigkeit sehr stark reduziert wird und ich das sehr vermissen werde, ist die Arbeit zum Wohl der Schülerinnen und Schüler für mich weiterhin die zentrale Aufgabe. Hierbei ist mir die Zusammenarbeit mit Eltern, Betrieben und allen in der beruflichen Ausbildung Tätigen sehr wichtig.“

Norbert Opferkuch war über sieben Jahre als Schulleiter für das BSZ Radolfzell verantwortlich. Zum 31. Juli 2020 geht er in den Ruhestand. In seiner Zeit als Schulleiter wurde der Neubau des Berufsschulzentrums fertiggestellt und einige neue Schularten kamen zum Schulzentrum dazu. Das berufliche Gymnasium mit den Sparten Technisches Gymnasium, Biotechnologisches Gymnasium und Agrarwissenschaftliches Gymnasium wurden ebenso integriert wie die Berufsschulen für Maler, Friseure, Lagerlogistiker und den Einzelhandel. „Was mich beson­ders freut, ist, dass wir eine Schulleitung haben, die im Team zusammen die Aufgaben der großen Schule sehr gut gemeistert hat und ein Kollegium, das auf über 130 Lehrerinnen und Lehrern ange­wachsen ist und in dem eine teamorientierte Unterrichtsent­wicklung zum Wohl der Schülerinnen und Schüler gelebt wird“, so Opferkuch.

Am 8. Juli 2020 wurde Opferkuch im Regierungspräsidium von Schulpräsident Thomas Hecht und Martin Müller, Leiter der Abteilung Berufliche Schulen, im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Urkunde in den Ruhestand verabschiedet. Landrat Zeno Danner bedankte sich bei einer gemeinsamen Abschiedsveranstaltung am 22. Juli 2020 für die stets sehr vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit: „Mit dem Neubauprojekt und der Ausweitung der Schularten hat Herr Opferkuch eine große Herausforderung mit Bravour gemeistert. Dank dieser, Ihrer, Arbeit konnte das Bildungsangebot im Landkreis Konstanz noch attraktiver gestaltet werden. Herr Opferkuch war stets mit Herzblut bei der Sache und hat bis zum Schluss die Geschicke der Schule zum Wohle der Schülerinnen und Schüler und des Lehrerkollegiums gelenkt. Vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz und alles Gute für Ihren wohlverdienten Ruhestand. Mit Herrn Zähringer haben wir zum Glück einen sehr guten Nachfolger bekommen.“