Kreisseniorenrat berichtet über seine Arbeit und Ziele

Personen halten Zusatzblatt für Patientenverfügung in die Kamera
Zeigen die aktuelle Vorsorgemappe mit der Ergänzung zur Patientenverfügung: Dr. Michael Hess, medizinischer Berater des Kreisseniorenrats (KSR), Fredis Feiertag, Ehrenvorsitzende des KSR, Landrat Zeno Danner, Evelin Steiger-Ott, Stellvertretende Vorsitzende des KSR, Dr. Bernd Eberwein, Vorsitzender des KSR, Barbara Hanke-Hassel, Stellvertretende Vorsitzende des KSR (v.l.n.r.). Bildnachweis: Landratsamt Konstanz

Trotz des allgemeinen Lockdowns hat der Kreisseniorenrat (KSR) an seinen Themen weitergearbeitet und eine Broschüre herausgegeben. Hier stellen die Auseinandersetzung mit dem Rentenproblem und die Überwindung der Altersarmut Schwerpunkte dar. Neben einem Covid-19-Zusatzblatt für die Patientenverfügung setzte sich der KSR im Rahmen der kommunalen Gesundheitskonferenz auch mit der medizinischen Versorgung auf dem Land auseinander. Besondere Relevanz wird hierbei der Ausbau der Telemedizin haben.

Eine menschenwürdige Pflege im Alter sieht der KSR als ein Grundbedürfnis unserer Gesellschaft. Hierbei weist der KSR darauf hin, dass viele Menschen, insbesondere in der letzten Lebensphase, auf ein Leben in einem vollstationären Pflegeheim angewiesen sind. Die Kosten hierfür sind meist höher als die Renten der Bewohnerinnen und Bewohner. Da Ersparnisse oftmals schnell aufgebraucht sind, muss in vielen Fällen Unterstützung vom Sozialamt beantragt werden. Diesem Missstand möchte der KSR entgegentreten und setzt sich für ein radikales Umdenken in der Pflegefinanzierung ein.

Zudem informiert der KSR Ratsuchende über die Möglichkeiten und Finanzierung in der häuslichen und teilstationären Pflege im Landkreis Konstanz. Er macht sich stark für eine Erweiterung des Angebots und fordert, dass der Personalschlüssel in der Altenpflege durch die Schaffung weiterer Stellen für Pflegekräfte zugunsten der zu Pflegenden verbessert wird.

Die Broschüre „Arbeitsergebnisse - Berichte - Impulse - Ziele, aus den Arbeitsgruppen der KSR Denkfabrik & zu aktuellen Themen 2020 / 2021“, herausgegeben vom Kreisseniorenrat Konstanz, ist erhältlich über das Büro des Kreisseniorenrats im Landratsamt unter der Telefonnummer 07531 800-1787 oder per E-Mail an ksr@landkreis-konstanz.de.