Geschäftsführer Peter Fischer in Ruhestand verabschiedet

Gebäude im Schnee
Bildnachweis: GLKN

Geschäftsführer des Gesundheitsverbunds Landkreis Konstanz (GLKN) Peter Fischer tritt zum 1. Januar 2021 in den Ruhestand. Er hatte seit Juli 2010 die Geschäfte der Hegau-Bodensee-Hochrhein-Kliniken GmbH geführt und war seit der Gründung der Klinikholding am 12. Dezember 2012 Geschäftsführer des GLKN gewesen.

Peter Fischer hatte rund zehn Jahre die Geschicke zunächst der HBH-Kliniken, später des GLKN erfolgreich gelenkt. In seine Zeit als Geschäftsführer fällt der Zusammenschluss der Hegau-Bodensee-Klinikum GmbH und der Klinikum Konstanz GmbH zum Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz gGmbH. Im Sinne der Erfüllung des regionalen und überregionalen Versorgungsauftrags mit hochqualifiziertem medizinischem Leistungsangebot, der Wirtschaftlichkeit und Konsolidierung hatte er maßgeblich an der Gründung der Klinikholding des Landkreises mit-gewirkt. Nun verlässt der fast 66jährige auf eigenen Wunsch den GLKN zum Jahresende, um in seinen wohlverdienten Ruhestand zu treten. Der Aufsichtsrat des Gesundheitsverbundes Landkreis Konstanz gGmbH hat diesem Wunsch des Geschäftsführers entsprochen.

Fischer hatte viel Erfahrung für sein Aufgabenfeld mitgebracht: Von 1983 bis 1988 wirkte er in verschiedenen Funktionen in der Verwaltung des Klinikums der Universität Heidelberg. Vom August 1988 bis Juni 1996 war er Verwaltungsdirektor des Zentralinstituts für seelische Gesundheit Mannheim gewesen, bevor er im Juni 1996 Verwaltungsdirektor der Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik Ludwigshafen wurde. Dort blieb er bis Ende des Jahres 2002. Ab 2003 war er Geschäftsführer der Diakoniekrankenhaus Mannheim GmbH.

Landrat Zeno Danner, Aufsichtsratsvorsitzender des GLKN, bedankt sich beim scheidenden Geschäftsführer: „Herr Fischer hat entscheidend bei der Gründung des Gesundheitsverbunds mitgewirkt und diesen sehr erfolgreich geleitet. Vielen Dank auch im Namen des Aufsichtsrates für die ausgezeichnete Arbeit und alles Gute für Ihren weiteren Lebensweg.“