Feldversuch Regionalbusanbindung für Reichenau Waldsiedlung

Haltestelleschild vor blauem Himmel
Foto: pixabay

Der Testlauf vom 21. bis 23. September 2022 für eine verbesserte Anbindung der Waldsiedlung während der Bauphase der B 33 war nicht erfolgreich. Somit bleibt es für die Linien 203 und 204 beim aktuellen Fahrplan, der seit 12. September 2022 gilt. Alle Anschlüsse an den seehas würden sonst verloren gehen.

Mit der Eröffnung des Waldsiedlungstunnels und der daraus resultierenden geänderten Streckenführung der B33 waren Änderungen im Regionalbusverkehr notwendig, um den Anwohnerinnen und Anwohnern der Wald-siedlung-Reichenau weiterhin eine gute Busanbindung zu ermöglichen. Um zu prüfen, ob es nicht darüber hinaus noch weitere Optimierungsmöglichkeiten gibt, hat das Landratsamt an drei Tagen jeweils vier Linien einem Praxistest unterzogen. Die Fragestellung war, ob es unter Realbedingungen möglich ist die Waldsiedlung anzubinden ohne die Anschlüsse an den seehas am Bahnhof Reichenau zu verlieren. Getestet wurde der Fahrweg der Linie 203 identisch zum Zustand vor der Eröffnung des Waldsiedlungstunnels (Hegne – B33n – Kindlebildknoten – zurück über B33n – Haltestelle Waldsiedlung – Reichenau Bhf). Der Feldversuch wurde im täglichen Betrieb durchgeführt, sodass jeder Interessierte teilnehmen konnte.

Die Auswertung, die unter Aufsicht der Revisoren erfolgte, zeigte, dass von zwölf getesteten Linien lediglich in einem Fall der Zuganschluss erreicht wurde. Eine Umstellung des Fahrwegs ist demnach für alle Fahrgäste mit Zuganschluss negativ zu bewerten, sodass die bisherige Route der Linie 203 beibehalten wird. Auch wenn keine weitere Verbesserung möglich ist, wird die Waldsiedlung weiterhin gut angebunden sein. Es handelt sich um eine temporäre Regelung während der Bauzeit.