Essstörungen - Neues Hilfeangebot für Angehörige

Kreis aus Gliedermännchen
Bildnachweis: Pixabay.com

Im Landkreis Konstanz wird eine neue Selbst­hilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Essstörungen aufgebaut.

Nahe Angehörige wie Eltern, Großeltern oder Geschwister, aber auch Freundinnen und Freunde, Lehrkräfte und anderes Fachpersonal sind oft die ersten, die Veränderungen im Verhalten bemerken: Das können verän­dertes Essverhalten oder Gewichtsverlust sein, aber auch Niedergeschla­gen- oder Bedrücktheit und sozialer Rückzug.

Reden hilft – besonders auch Angehörigen von Betroffenen mit einer Ess­störung. Unter Gleichbetroffenen ist der Austausch authentisch. Das Wis­sen darum, dass auch andere Familien ähnlich unter der Hilflosigkeit leiden, schafft einen Vertrauensraum, der kaum woanders besser zu finden ist als in einer Selbsthilfegruppe. Angesprochen werden auch Angehörige, die bereits seit Jahren Erfahrungen im Zusammenleben mit Erkrankten durch­laufen haben.

Interessierte können sich per Telefon unter der Nummer 07531 800-1787 oder per Mail an info@selbsthilfe-kommit.de an die Selbsthilfekontaktstelle des Landkreises wenden. Diese koordiniert den Aufbau der Gruppe.