Erholsamer Schlaf als Faktor eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Veranstaltungsrückblick auf den 13. Unternehmerdialogs Arbeit & Gesundheit des Landkreises Konstanz

eine Frau in einem Raum mit Bett und Tisch, sie trägt eine VR-Brille und hält einen Scaner in der Hand
Virtueller Gang durch den Schlafparcours des Instituts für Betriebliche Gesundheitsberatung GmbH (IFBG).
Foto: Landratsamt Konstanz.

Warum müssen wir schlafen? Was zeichnet gesunden Schlaf oder Schlafstörungen aus? Welche Ursachen gibt es für nicht erholsamen Schlaf und was kann man dagegen tun – wie kann auch der eigene Betrieb seine Beschäftigten sensibilisieren und unterstützen?

Über 30 Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertreter nutzten die Möglichkeit sich im Rahmen des 13. Unternehmerdialogs Arbeit & Gesundheit des Landkreises Konstanz am 10. Juli 2019 im Technologiezentrum Konstanz zu informieren. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Stabsstelle Wirtschaftsförderung des Landkreises Konstanz gemeinsam mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsberatung (IFBG).

Neben der Vermittlung eines allgemeinen Verständnisses, was Schlaf im Sinne der körperlichen Regeneration sowie auch für die menschliche Leistungsfähigkeit im betrieblichen Arbeitsablauf bedeutet, gab es von dem Geschäftsführer der IFBG, Herrn Dr. Fabian Krapf, auch Tipps und Tricks zur Schlaffindung und Beispiele für entsprechend thematische gesundheitsfördernde Maßnahmen im Betrieb. Zudem hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, einen virtuellen Rundgang durch den Schlafparcours des IFBG zu absolvieren und Schlafstörer zu erkennen. "Führt man sich vor Augen, wie weitverbreitet Schlafprobleme und -störungen unter den Erwerbstätigen sind, ist es geradezu erstaunlich, dass in Deutschland bislang nur eines von zehn Unternehmen Angebote zum Thema Schlaf für seine Beschäftigten im Portfolio für Betriebliche Gesundheitsförderung hat. Vor diesem Hintergrund ist es schön zu sehen, dass hier in der Region bereits so viele Unternehmensvertreter die Bedeutsamkeit von Schlaf und Erholung in der Arbeitswelt erkannt haben und unserer Einladung zum Unternehmerdialog gefolgt sind", so Dr. Fabian Krapf.