Coronavirus: Maßnahmen des Landratsamtes Konstanz

Bild: pixabay.com

Um die Ausbreitung des Corona-virus zu verlangsamen und gleichzeitig den Dienstbetrieb des Landratsamtes aufrecht zu erhalten, werden ab Montag, 16. März 2020, zahlreiche Maßnahmen ergriffen.

Die Zahl der Coronafälle im Landkreis steigt. Schließung von Schulen und Kindertagesstätten, Besucherverbote in Kliniken sowie das Absagen von Veranstaltungen reduzieren das öffentliche Leben auf ein Minimum. All diese Maßnahmen dienen dazu, eine weitere Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, um dem Gesundheitssystem die Zeit zu geben, sich bestmöglich für die Behandlung einer höheren Zahl von schwer erkrankten Personen einzustellen. Trotz aller Einschränkungen müssen für den Landkreis Konstanz wichtige Dienstbetriebe des Landratsamtes aufrechterhalten werden. Um diese beiden Anforderungen zu vereinen, ergreift der Landkreis zahlreiche Maßnahmen.

Das Landratsamt ermöglicht seinen Mitarbeitenden eine maximale Flexibilisierung der Arbeitszeit: Dafür werden die Rahmenarbeitszeiten deutlich ausgeweitet und Telearbeit empfohlen, sofern dies möglich ist. Außerdem wird es möglich sein, die Arbeitszeit befristet zu reduzieren. Regelungen zu Urlaub und Gleitzeit sowie Freistellung werden großzügig gehandhabt. Dadurch wird zum einen erreicht, dass sich weniger Mitarbeitende zeitgleich im Landratsamt aufhalten, was das Ansteckungsrisiko reduziert. Zum anderen sind Mitarbeitende mit Kindern flexibler in der Gestaltung der Kinderbetreuung.

Das Landratsamt will durch die flexible Gestaltung der Arbeitszeiten vor allem auch diejenigen direkt und indirekt unterstützen, die in systemrelevanten Berufen wie Pflege, Gesundheit, Feuerwehr, Polizei, Rettungsdienste, Justiz, Lebensmittelbranche oder auch öffentliche Verwaltung tätig sind.

Erreichbarkeit und Öffnungszeiten

Die Dienststellen des Landratsamtes Konstanz sind weiterhin geöffnet. Persönliche Termine können bei zwingend notwendigen und unaufschiebbaren Anliegen telefonisch vereinbart werden. Die Mitarbeitenden sind weiterhin telefonisch und per E-Mail erreichbar. Für die Umladestation Singen-Rickelshausen gelten die regulären Öffnungszeiten.

Die Kantine des Landratsamts ist ab sofort nur noch für Mitarbeitende geöffnet.

Alle Maßnahmen sind ab sofort gültig. Da die Entwicklungen hinsichtlich des Coronavirus derzeit sehr dynamisch verlaufen und nicht abzusehen sind, gelten sie bis auf Weiteres, mindestens aber bis zum Ende der Osterferien in Baden-Württemberg.

Verantwortung des Einzelnen

Nicht nur die Behörden, Arbeitgeber und öffentliche Einrichtungen können dazu beitragen, die Ausbreitung des Virus hinauszuzögern. Jeder Einzelne ist dazu aufgefordert, bekannte Hygienemaßnahmen, wie häufiges und gründliches Händewaschen sowie die Nies- und Hustetikette einzuhalten. Auch im Privatleben sollten soziale Kontakte auf das Nötigste reduziert werden. Selbst bei leichten Erkältungssymptomen gilt es, zuhause zu bleiben. Diese Maßnahmen schützen vor allem auch die Risikogruppen der kranken und älteren Menschen vor einer Ansteckung.

Landrat Zeno Danner ruft zu einem besonnenen Umgang mit der aktuellen Situation auf: „Das öffentliche Leben darf nicht zum Erliegen kommen. Wir müssen unser Funktionieren erhalten. Dazu gehören zentral die Gesundheitsversorgung, die Verwaltung und die Wirtschaft. Halten Sie also ausreichend Abstand zu Ihren Mitmenschen und befolgen Sie streng die gängigen Hygieneregeln.“

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen und Hinweise zum Coronavirus