Achtung: Sturmwurf und Astbruch

Foto: Anneros Troll

Aufgrund der aktuellen Sturmwetterlage ist mit vermehrtem Sturmwurf und Astbruch zu rechnen. Das Kreisforstamt empfiehlt daher, Waldbestände in den nächsten Tagen zu meiden.

Aufgrund der aktuellen Sturmwetterlage ist mit vermehrtem Sturmwurf und Astbruch zu rechnen. Insbesondere in Folge der Trockenjahre 2018 und 2019 befinden sich beträchtliche Totholzanteile in den Baumkronen. In Verbindung mit dem aktuellen Sturmgeschehen muss daher laufend mit Astbruch in den Wäldern gerechnet werden. Weiterhin ist die Standfestigkeit vieler Bäume durch Wurzelschäden beeinträchtigt. Entsprechend ist heute und in den kommenden Tagen von einem sehr hohen Sturmwurfrisiko auszugehen. Das Kreisforstamt empfiehlt daher, Waldbestände die nächsten Tage zu meiden. Etwaige Sperrungen von Waldwegen sind im eigenen Interesse strikt zu beachten. Erst nach Abklingen des Sturms, das heißt frühestens zur Wochenmitte, wird mit den Aufräumarbeiten im Wald begonnen.