AOK fördert Suchtprävention im Landkreis - Scheckübergabe an Landrat Frank Hämmerle

Landrat Frank Hämmerle und der stellvertretende Geschäftsführer der AOK-Bezirksdirektion Hochrhein Bodensee, Uwe Daltoe.
Foto: Landratsamt Konstanz

Auch dieses Jahr darf sich der Suchtbeauftragte des Landkreises Konstanz, Johannes Fuchs, über eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 7.640 Euro freuen. Einen entsprechenden Scheck überreichte der stellvertretende Geschäftsführer der AOK-Bezirksdirektion Hochrhein-Bodensee, Uwe Daltoe, am 18. Dezember 2018 an Landrat Frank Hämmerle. „Dieses Engagement wissen wir sehr zu schätzen, denn erfolgreich Missbrauch und Sucht zu verhindern, gelingt nur auf breiter Basis mit guten Partnern“, bedankte sich der Landrat.

„Wir möchten mit unserer jährlichen finanziellen Unterstützung dazu beitragen, dass Suchtprävention im Landkreis Konstanz weiterhin gut aufgestellt bleiben kann“, erklärt Uwe Daltoe. „Langfristig entlastet uns das als Kostenträger vor teuren Maßnahmen und Behandlungen in Zusammenhang mit Suchtmittelmissbrauch und Abhängigkeitserkrankungen. Noch wichtiger ist uns aber, dass wir damit mittelbar Menschen bei der Bewältigung von Suchtproblemen helfen können.“

Der Kommunale Suchtbeauftragte will das Geld für Investitionen in den Ausbau von Netzwerkstrukturen, die Anschaffung von Präventionsmaterialien und in die Ausbildung von Multiplikatoren in der Präventionsarbeit einplanen. „Wir sind dankbar für die Unterstützung unserer Arbeit durch die AOK und ich freue mich, dass wir mit diesen zusätzlichen Mitteln weitere Planungen auch für Präventionsveranstaltungen im größeren Rahmen und auch strukturelle Maßnahmen der Prävention vornehmen können“, unterstreicht Landrat Hämmerle.