Impfbrücke

Spritze, Oberarm
Bildnachweis: Pixabay.com

Die Impfbrücke ist ein Online-Angebot, über das angebrochene Impfdosen kurzfristig an Impfwillige verteilt werden können. Impfberechtigte können sich für die Impfbrücke anmelden und so unkompliziert per SMS nach dem Zufallsprinzip einen Impftermin erhalten.

So funktioniert die Impfbrücke: Wenn in einem Impfzentrum noch Impf­dosen verfügbar sind, wählt das System nach dem Zufallsprinzip impfbe­rechtigte Kandidatinnen und Kandidaten aus und benachrichtigt sie per SMS über die kurzfristige Impfmöglichkeit. Impfwillige können dann das Angebot annehmen, indem sie einfach per SMS „Ja“ antworten. Bei einer erfolgreichen Buchung erhalten die Personen eine Bestätigung mit einer Identifikationsnummer, welche gegenüber dem Impfzentrum die Buchung verifiziert.

Grundsätzlich können sich alle Impfberechtigten anmelden, welche aktuell priorisiert und noch nicht geimpft sind. Die Übersicht der aktuell priori­sierten Personen ist auf der Seite des Sozialministeriums dargestellt. Die Terminvergabe erfolgt in der Regel kurzfristig vor Betriebsende, sodass der Termin innerhalb von 30-45 Minuten im Kreisimpfzentrum Singen wahr­zunehmen ist.

Wichtig ist, dass bei dem Termin alle notwendigen Nachweise zwingend mitgebracht werden müssen. Ohne den Nachweis einer gültigen Priori­sierung erfolgt auch bei einer kurzfristigen Terminvergabe keine Impfung.

Bislang wurden angebrochene Impfdosen nach Betriebsende im Kreisimpf­zentrum an Kooperationspartner, beispielsweise Mitarbeitende des Rettungsdiensts, des Klinikums Singen oder der Polizei, verimpft. Bis heute wurde jede aufgezogene Impfdosis erfolgreich an eine impfberechtigte Person vermittelt.