Eröffnung der neuen Flüchtlingsunterkunft in Radolfzell

Landrat Frank Hämmerle und Oberbürgermeister Staab pflanzten im Rahmen dieser Veranstaltung eine Kaiserlinde.
Foto: Landratsamt Konstanz

Am Mittwoch, 20. Februar 2019, wurde der Neubau auf dem Gelände der bisher bereits bestehenden Flüchtlingsunterkunft in der Kasernenstraße in Radolfzell eröffnet. Der Neubau bietet mit seinen 8 Wohnungen Platz für insgesamt 56 Flüchtlinge.

Auf dem gesamten Gelände der Kasernenstraße können somit 207 Bewohnerinnen und Bewohner untergebracht werden. Das neue Gebäude wurde in Massivbauweise innerhalb von nur neun Monaten errichtet; die Eingänge zu den einzelnen Wohnungen wurden über einen sogenannten Laubengang erschlossen. Mit der Belegung wird nach Fasnacht begonnen. Zunächst sollen Familien und Einzelpersonen, die bereits in den bestehenden Häusern auf dem Gelände wohnen, sich bewährt haben und den Neubau zu schätzen wissen, einziehen.

Aktuell wohnen im Landkreis Konstanz ca. 4.892 Flüchtlinge, 2.892 davon bereits in Anschlussunterbringung. Weitere ca. 48 % der in den Gemeinschaftsunterkünften des Landkreises Konstanz untergebrachten. 1.164 Flüchtlinge müssten sich eigentlich bereits in der Anschlussunterbringung befinden. Da es nach wie vor an ausreichenden Abschlussunterbringungsplätzen fehlt, befinden sich diese Personen als sog. „Fehlbeleger“ aktuell noch in den Gemeinschaftsunterkünften im Landkreis Konstanz.