Nachuntersuchung/Terminvereinbarung

Zugelassene Boote (keine registrierpflichtigen Boote) auf dem Bodensee sind nach der ersten Zulassung in bestimmten Zeitabständen erneut zu untersuchen (Nachuntersuchung). Die Fristen für die Nachuntersuchung betragen bei Fahrgastschiffen und anderen Fahrzeugen 3 Jahre.
Die zuständige Behörde kann in besonderen Fällen andere Fristen für die Nachuntersuchung festsetzen.

Wurden keine technischen Veränderungen am Boot vorgenommen, genügt eine telefonische Terminvereinbarung ca. 3-4 Wochen vor dem gewünschten Termin mit dem Schifffahrtsamt. Eine Terminvereinbarung kann nur mit Nennung des Bootskennzeichens erfolgen.
Bei einer Motoren- oder Adressenänderung muss die entsprechende Änderung auf einem Änderungsantrag (96 KB) schriftlich mitgeteilt werden.
Dieser Antrag ist ca. 4 Wochen vor dem Termin dem Schifffahrtsamt zuzuschicken bzw. vorzulegen. Es gilt weiterhin der Grundsatz, wesentliche Änderungen innerhalb der Zulassungsdauer sind dem Schifffahrtsamt umgehend mitzuteilen.

Abgasnachuntersuchung:

Bei der Nachuntersuchung, Sonderuntersuchung oder Untersuchung von Amts wegen sind Otto- und Dieselmotoren der Abgasstufe I und II einer äußeren Besichtigung zu unterziehen; bei Ottomotoren sind zusätzlich mit typengeprüften und geeichten Abgasprüfgeräten die in den Abgasen enthaltenen Konzentrationen an Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffen und Kohlendioxid sowie die Drehzahl zu messen. Die Messung ist bei stillstehendem Fahrzeug mit betriebswarmen Motor im Leerlauf durchzuführen. Die Referenzwerte der Abgastypenprüfbescheinigung dürfen bei der Nachuntersuchung, Sonderuntersuchung oder Untersuchung von Amts wegen nach der Anlage C nicht überschritten werden.
Bei Otto- und Dieselmotoren kann die Überprüfung sämtlicher abgasrelevanter Systeme verlangt werden. Wenn abgasrelevante Bauteile plombiert sind und eine Bestätigung über die Durchführung der erforderlichen Wartungsarbeiten vorliegt, kann auf eine Prüfung dieser Bauteile verzichtet werden.

Die Abgasnachuntersuchung ist von einer anerkannten Fachwerkstatt durchzuführen.
Eine Liste der anerkannten Fachwerkstätten kann beim Schifffahrtsamt angefordert werden.
Das Ergebnis der Untersuchung ist der Behörde schriftlich zu bestätigen. Dies erfolgt über ein Prüfprotokoll.
Das Prüfprotokoll sollte bei der Bootsabnahme dem technischen Sachverständigen ausgehändigt werden.

Information zum Wartungsprotokoll für Motoren die nicht der Abgasstufe 1 und 2 der BSO entsprechen

Der Artikel 13.11c "Wartung von nicht abgasgeprüften Motoren" besagt, dass alle Otto- und Dieselmotoren, die weder die Stufe 1 noch die Stufe 2 der Abgasvorschriften gemäß der Anlage C der Bodensee-Schifffahrts-Ordnung erfüllen, anlässlich der regelmäßigen Nachuntersuchung alle drei Jahre einer Wartung unterzogen werden müssen. Die Durchführung der Wartung hat innerhalb der letzten sechs Monate vor der Nachuntersuchung zu erfolgen und ist der zuständigen Behörde von einer Fachwerkstatt mit einem Wartungsprotokoll (43 KB) schriftlich zu bestätigen.

Bei den betroffenen Motoren ist keine Abgasmessung wie bei den typengeprüften Motoren möglich, wohl aber die Durchführung der ordentlichen Wartungsarbeiten nach Herstellerangaben, wie sie bisher bei jedem Motor in regelmäßigen Zeitabständen notwendigerweise ausgeführt werden mussten.

Gebühren

Gemäß § 4 Abs. 3 des Landesgebührengesetzes vom 14. Dezember 2004 (GBl. S. 895) i.V.m. der Verordnung des Landratsamtes Konstanz, Anlage Gebührenverzeichnis Nr. 32.2.22.21 bis 32.2.22.27 in der jeweils geltenden Fassung werden folgende Gebühren festgesetzt:

Untersuchung von Vergnügungsfahrzeugen mit Maschinenantrieb bis 7,4 kW 43,00 €
  über 7,4 kW bis 37 kW 59,00 €
  über 37 kW bis 74 kW 80,00 €
  über 74 kW bis 147 kW 90,00 €
  jede weitere angef. 74 kW 55,00 €
Zuschlag für Segelfahrzeuge bis 10 m2 6,00 €
  über 10 m2 bis 20 m2 11,00 €
  über 20 m2 bis 50 m2 21,00 €
  über 50 m2 26,00 €
Zuschlag für Kajütboote bis 8,00 m LüA 31,00 €
  über 8,00 m LüA 47,00 €
Nach- und Sonderuntersuchung, Untersuchung von Amts wegen Jeweils 75 % der Gebühren einer Neuzulassung, min. jedoch 20,00 € (aufgerundet auf volle €)  
Unentschuldigtes Nichterscheinen zum Abnahme- bzw. Messungstermin   20,00 €
Zulassungsurkunde Ausfertigung / Ersatzausfertigung (ohne Änderung) 15,00 €
  Verlängerung 12,00 €
  Entzug der Zulassung 20,00 € - 1000,00 €
  Umschreibung 27,00 €
  Umschreibung von ausserhalb (LI, FN, TG, SH, SG) 27,00 €

Beispiel: Segelboot; 9,00 m LüA; Segelfläche: 35 m2; 15 PS (entspr.:11 kW) mit Kajüte:
59,00 € (Motor)
21,00 € (Segelfläche)
47,00 € (Kajütboot)

=127,00 € (entspricht 100 % oder Neuzulassung)
bei regulärer Abnahme 75 % einer Neuzulassung also 96,00 € (zzgl. 15,00 € für die Ausfertigung der Zulassungsurkunde), ergibt

111,00 € (für die reguläre Nachuntersuchung)

Bitte beachten Sie, dass bei Bootsabnahmen außerhalb von Konstanz zusätzlich eine Fahrtkostenpauschale in Höhe von 5,00 € erhoben wird.

Kontakt

Landratsamt Konstanz
Schifffahrtsamt
Reichenaustraße 37
78467 Konstanz
Lage
 
Tel.: 07531 800-1980
Fax: 07531 800-1999
Schifffahrt@LRAKN.de

Öffnungszeiten

 Vom 01.04. bis zum 30. 09.

Mo. 08:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Di. geschlossen
Mi. 08:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Do. 08:00 - 12:00 Uhr
Fr. 08:00 - 12:00 Uhr

Vom 01.10. bis zum 31.03.

Mi. 08:00 - 12:00 und 14:00 - 16:00 Uhr
Do. 08:00 - 12:00 Uhr