Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ( 6. Kapitel SGB XII )

Wer körperlich, geistig oder seelich auf Dauer wesentlich behindert ist oder wem eine Behinderung droht, hat Anspruch auf Eingliederungshilfe, soweit die Hilfe nicht von einem vorrangig verpflichteten Leistungsträger - wie Krankenkasse, Rentenversicherung oder Arbeitsverwaltung - gewährt wird.

Maßnahmen der Eingliederungshilfe sind vor allem:

  • Leistungen zur medizinischen Rehabilitation
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, insbesondere Leistungen im Arbeitsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen
  • Versorgung mit Körperersatzstücken, orthopädischen oder anderen Hilfsmitteln
  • Heilpädagogische Hilfen für Kinder, die noch nicht eingeschult sind
  • Hilfe zu einer angemessenen Schulbildung
  • Hilfe zur schulischen Ausbildung für einen angemessenen Beruf einschließlich des Besuchs einer Hochschule
  • Hilfe bei der Beschaffung und Erhaltung einer Wohnung, die den besonderen Bedürfnissen des Behinderten entspricht
  • Hilfe zu selbstbestimmtem Leben in betreuten Wohnmöglichkeiten
  • Hilfe zur Teilnahme am gemeinschaftlichen und kulturellen Leben (u.a. Behindertenfahrdienst )

 

Sozialplanung für behinderte Menschen

Teilhabeplan für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen im Landkreis Konstanz


Die Aufgaben der Eingliederungshilfe für behinderte Menschen wurden am 01.01.2005 den Stadt- und Landkreisen übertragen. Somit liegt die Planungs-, Durchführungs- und Kostenverantwortung für diesen Bereich beim Landkreis Konstanz. Im Hinblick auf eine wirksame Steuerung der Eingliederungshilfe war es erforderlich, die Versorgungsangebote für behinderte Menschen innerhalb des Kreises zu erheben, zu analysieren und für die Zukunft eine bedarfsgerechte Versorgung zu planen.

Der Teilhabeplan stellt eine umfassende und detaillierte Bestandsaufnahme der Hilfestrukturen und Leistungen für geistig, körperlich und mehrfach behinderte Menschen im Landkreis dar, ermöglicht Bedarfsprognosen bis zum Jahr 2016 und zeigt vielfältige Perspektiven für die Weiterentwicklung der Behindertenhilfe auf. Hierfür empfiehlt der Plan am Ende der jeweiligen Kapitel konkrete Maßnahmen.


Anlage: Teilhabeplan Landkreis Konstanz (2,288 MiB)

 

Teilhabeplan für Menschen mit seelischen Behinderungen (Psychiatrieplan)


Psychische Erkrankungen nehmen seit einigen Jahren an Häufigkeit deutlich zu. Dies bestätigt auch die Auswertung der Zahlen im Landkreis Konstanz, nach der die Zahl seelisch behinderter Menschen stärker steigt als bei anderen Behinderungsarten. Deshalb wurde im zweiten Teil der Fokus auf Hilfen für Menschen mit einer chronisch psychischen Erkrankung und seelischen Behinderung gelegt, die aufgrund der Schwere oder Dauer ihrer Erkrankung einen besonderen Unterstützungsbedarf haben.

Der vorliegende Plan stellt die komplexe Vielfalt des Leistungsgeschehens für psychisch kranke Menschen übersichtlich und transparent dar. Die Handlungsempfehlungen weisen den Weg für die Entwicklung eines bedarfsgerechten und wohnortnahen Hilfenetzes im Landkreis Konstanz.


Anlage: Psychiatrieplan Landkreis Konstanz (1,357 MiB)



 

Arbeit für Menschen mit Behinderung

Aufgabe der Eingliederungshilfe ist es, eine Behinderung oder deren Folgen zu beseitigen oder zu mildern und die behinderten Menschen in die Gesellschaft einzugliedern.

Hierzu gehört insbesondere, den behinderten Menschen die Teilnahme am Leben in der Gemeinschaft zu ermöglichen oder zu erleichtern und Ihnen die Ausübung eines angemessenen Berufs oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit zu ermöglichen (§ 53 Abs. 3 Sozialgesetzbuch XII).

Zur Teilhabe am Arbeitsleben werden alle Leistungen erbracht, die erforderlich sind, um die Erwerbsfähigkeit behinderter Menschen entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit zu erhalten, zu verbessern, herzustellen oder wiederherzustellen und ihre Teilhabe am Arbeitsleben möglichst auf Dauer zu sichern.

Die Integration von behinderten Menschen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt ist soweit als möglich anzustreben. Sie erfordert jedoch die Bereitschaft von Arbeitgebern zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

Diesem Zweck dienen

  1. Arbeitgeberinitiative "Arbeit und Behinderung" (2,43 MiB) , die der Landkreis Konstanz zusammen mit dem Integrationsfachdienst initiiert hat
  2. Förderprogramm des Landkreises Konstanz "ergänzende Eingliederungshilfeleistungen zur Integration ins Arbeitsleben" für wesentlich behinderte Menschen im Sinne des § 53 Abs. 3 SGB XII

     

    Weitere Informationen:

    (Richtliniensammlung)

    Persönliches Budget (124,6 KiB)

    Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen (385,5 KiB)