Eingliederungs- und Aufnahmebehörde des Landratsamtes Konstanz

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylblG)

Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz werden für Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge gewährt. Zu den Grundleistungen zur Deckung des täglichen Bedarfs gehören Ernährung, Bekleidung, Unterkunft und Heizung. Zusätzlich können Personen bei akuter Krankheit, Schwangerschaft und Geburt weitere erforderliche Leistungen erhalten. In der Regel werden Sachleistungen gewährt. Zusätzlich wird ein monatlicher Geldbetrag zur Deckung persönlicher Bedürfnisse (Taschengeld) ausbezahlt.

Flucht und Asyl (Service-BW)

Sozialer Dienst Asyl

Bietet soziale Beratung und Betreuung für Asylbewerber und geduldete Flüchtlinge in allen Lebenslagen an. Das Projekt „In Zukunft Heimat“ berät und organisiert die freiwillige Rückkehr ins Herkunftsland.

Unterbringung von Asylbewerbern, Kontingentflüchtlingen und Spätaussiedlern

Die Landesaufnahmestelle (LAST) in Karlsruhe weist dem Landkreis Konstanz nach einer Aufnahmequote monatlich Asylbewerber, Kontingentflüchtlinge und Spätaussiedler zu. Die Unterbringung während des Asylverfahrens erfolgt in Gemeinschaftsunterkünften. Nach rechtskräftigem Verfahrensabschluss müssen die Personen noch ein weiteres Jahr in der Unterkunft wohnen. Danach werden sie im Rahmen der Anschlussunterbringung in der Regel erneut dem Landkreis Konstanz zugewiesen. Für die Unterbringung in einer Unterkunft haben Ausländer, die bereits eine Aufenthaltserlaubnis besitzen, Kontingentflüchtlinge und Spätaussiedler Wohnheimgebühren zu entrichten.

Flüchtlingsaufnahmegesetz Baden-Württemberg

Eingliederungsgesetz

Arbeitskreis Migration

Unter Federführung des Landratsamtes Konstanz wurde mit Einführung des Zuwanderungsgesetzes zum 01.01.2005, aus den bestehenden Arbeitskreisen für Spätaussiedler, der Arbeitskreis Migration ins Leben gerufen. Dieser Arbeitskreis vernetzt und koordiniert die Integrationsarbeit im Landkreis Konstanz und stellt verschiedene Institutionen vor.

Migration (Service-BW)

Leistungen nach dem strafrechtlichen Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG)

Ehemalige politische Häftlinge der ehemaligen DDR, die im Besitz einer Bescheinigung nach § 10 Abs. 4 des Häftlingshilfegesetzes (HHG) sind, können die vorgesehenen Entschädigungen nach dem StrRehaG beantragen.

Häftlingshilfegesetz (HHG)

Strafrechtliches Rehabilitierungsgesetz

Formulare und weitere Informationen erhalten Sie hier (Innenminsterium Baden-Württemberg)

Projekt „Einheit, Vielfalt, Integration“ (Projekt EVI)

Das Projekt fördert die Integration bleibeberechtigter Migrantinnen und Migranten, insbesondere junge Zuwanderinnen und Zuwanderer, im Stadtgebiet Singen.

Balu und Du

Flyer "Balu und Du" (738,9 KiB)