Besonders geschützte Biotope

Im Unterschied zu Schutzgebieten sind diese Biotope unmittelbar durch das Naturschutzgesetz, nicht jedoch ausdrücklich durch eine Rechtsverordnung geschützt. Sie sind in der freien Landschaft nicht durch Schilder gekennzeichnet.

Lebensstätten, die eine seltene Tier- und Pflanzengemeinschaft beherbergen, bedürfen der Bewahrung durch den Menschen. Der Schutz dieser Biotope besteht auch außerhalb von Schutzgebieten. Die Besonderheiten der geschützten Biotope sind an spezifische Umweltbedingungen wie Nässe, Trockenheit oder Wärme angepasste Lebensräume. Es handelt sich dabei um Biotope wie beispielsweise Moore, Sümpfe und Quellen, Bruch- und Auwälder, Streuwiesen, Riede und Röhrichtbestände, seggen- und binsenreiche Naßwiesen, Verlandungsbereiche stehender Gewässer, Hülen und Tümpel, naturnahe und unverbaute Bach- und Flussabschnitte, Altarme fließender Gewässer sowie naturnahe Uferabschnitte und Flachwasserbereiche des Bodensees jeweils einschließlich der Ufervegetation, Feldhecken und Feldgehölze, Trockenmauern und Steinriegel.


Aktueller Hinweis zur Biotopkartierung im Landkreis Konstanz:

Die Kartierarbeiten und die Dateneingabe wurden mittlerweile abgeschlossen. Außerdem können die Informationen zu den Biotopen und FFH-Lebensraumtypen (z. B. FFH-Mähwiesen) über den Daten- und Kartendienst der LUBW kostenlos abgerufen werden.
Link: http://udo.lubw.baden-wuerttemberg.de/public/index.xhtml