Tauchverbot am Teufelstisch

Der Teufelstisch ist eine Felsformation im Bodensee. Es handelt sich um eine Felsnadel, die der Steilwand bei Wallhausen vorgelagert ist. Auf dem Teufelstisch steht das Seezeichen 22.

Am Teufelstisch in Wallhausen besteht ein generelles Tauchverbot.

Taucher mit ausreichender Qualifikation und Erfahrung können eine Ausnahmegenehmigung beantragen.

Tauchverbot

Mit Allgemeinverfügung vom 14.07.1979, geändert am 22.02.1994, wurde durch das Landratsamt Konstanz als zuständige Untere Wasserbehörde ein generelles Tauchverbot erlassen. Das Tauchverbot bezieht sich auf den Bereich 300 m nördlich und nordwestlich sowie 500 m östlich und südöstlich des Seezeichens 22 vor Wallhausen. Ausnahmen vom Tauchverbot können beim Landratsamt Konstanz, Untere Wasserbehörde, auf Antrag zugelassen werden.

Ausnahmegenehmigung für das Tauchen am Teufelstisch

Taucher mit ausreichender Qualifikation und Erfahrung können nach Vorlage erforderlicher Unterlagen im Einzelfall eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Hierbei handelt es sich um

  1. Schriftlichen Antrag
  2. Nachweis der medizinischen Tauglichkeit durch Vorlage einer Untersuchungsbescheinigung nach der Richtlinie der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM e.V.) – nicht älter als 2 Jahre
  3. Nachweis der Tauchausbildung durch eine Tauchschule, einen -club oder einen anerkannten Verband (amtlich beglaubigte Kopie)
  4. Nachweis von mindestens 40 Tauchgängen in den letzten 12 Monaten, davon mindestens 10 im Bodensee mit einer Tauchtiefe über 20,00 m (amtlich beglaubigte Kopie aus dem Logbuch)

Die Ausnahmegenehmigung ist gebührenpflichtig und wird unter bestimmten Auflagen für 2 Jahre befristet erteilt. Neben der nachgewiesenen persönlichen Qualifikation sind die nachfolgenden Ausrüstungsvoraussetzungen und Einsatzbedingungen einzuhalten:

1. Mindestausrüstung

  • komplette ABC- Ausrüstung
  • Rettungs-Tarierweste bzw. Dive-Jacket bei allen Arten von Tauchgängen
  • Tauchermesser
  • Uhr
  • Kompass
  • Tiefenmesser, alternativ Tauchcomputer
  • Austauchtabelle, alternativ Tauchcomputer
  • Bleigurt mit Schnellabwurfvorrichtung
  • Halogenscheinwerfer mit einer Mindestbrenndauer von 45 Minuten
  • Pressluftgerät mit 2 unabhänigen Lungenautomaten und einem fest installierten Flaschendruckmesser
  • der Einsatz eines motorisierten Wasserfahrzeuges wird empfohlen

2. Tauchgang

  • Tauchgänge im Alleingang sind verboten
  • es darf nur in Gruppen von jeweils 2 Tauchern getaucht werden
  • das Tauchen mit Pressluftgeräten ist nur bis zu einer Wassertiefe von 40,00 m erlaubt
  • das Tauchen ist nur zu zweit unter Verwendung einer Buddy-Leine erlaubt
  • Tauchgänge sind am Tauchtag vor Beginn der Wasserschutzpolizei Station Konstanz unter Telefon 07531 / 5902-0 mitzuteilen
  • die Sicherstellung der Rettungskette ist rechtzeitig vor den Tauchgängen mit der Wasserschutzpolizeistation Überlingen abzuklären; dies entfällt beim Mitführen einer mobilen Druckkammer

Ansprechpartner

Wasserrecht
Telefon 07531 800 1234
Telefax 07531 800 1239
wasserrecht@LRAKN.de